Gefüllte Rucksäcke für wohnungslose und obdachlose Menschen in Wuppertal

Dank einer Spende können Miteinander Füreinander Heckinghausen und der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) 50 gefüllte Rucksäcke an wohnungslose und obdachlose Menschen in Wuppertal verteilen. Der Inhalt soll ihnen im Alltag nützlich sein, aber in der vorweihnachtlichen Zeit auch eine Freude machen.

In jedem Rucksack befinden sich ein Regenschutz, Corona-Masken, zahlreiche Hygieneartikel und ein kleiner Weihnachtsgruß mit Süßigkeiten. Ehrenamtliche haben die Rucksäcke gepackt und an soziale Einrichtungen übergeben, die einen direkten Kontakt zu wohnungslosen und obdachlosen Menschen haben. Dazu gehören unter anderem die Färberei, die warme Mahlzeiten anbietet, das Café Berlin des Wichernhauses und das Hopster-Fiala-Haus der Diakonie, in dem es Wohngruppen gibt.

Hinweis: Für den Winter hat die Stadt Wuppertal eine Kälte-Hotline einrichtet. Unter der Nummer 0202/5634020 kann sich jede*r melden, der oder die denkt, dass ein Mensch in der Kälte Hilfe braucht.

Veröffentlicht von Miteinander Füreinander Heckinghausen

Bürgerinitiative für ein tolerantes, lebenswertes, zukunftsorientiertes und nachhaltiges Wuppertal-Heckinghausen