Neues Entwicklungskonzept: Was wünscht du dir für Heckinghausen und Langerfeld?

Heckinghausen bekommt Fördergeld aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt“. Die Stadt Wuppertal möchte einen Antrag für eine neue Förderphase stellen und das Gebiet auf Langerfeld erweitern. Deshalb fragt sie die Bewohner: Was wünschen sie sich für Heckinghausen und Langerfeld? Die Teilnahme an der Umfrage ist bis Sonntag, 10. April möglich.

Seit 2014 ist Heckinghausen Teil der Städtebauförderung Sozialer Zusammenhalt (ehemals soziale Stadt). Dadurch haben auch einige Projekte von Miteinander Füreinander Heckinghausen profitiert: Es gibt einen Verfügungsfonds, bei dem alle Menschen mit einer guten Idee für Heckinghausen einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen können. Das Projekt Urban Gardening am Bayer-Platz wird beispielsweise so gefördert.

Jetzt soll das Programmgebiet um den westlichen Teil von Langerfeld erweitert werden. Es soll ein neues Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt werden, mit dem sich die Stadt Wuppertal bei der Bezirksregierung für die neue Förderphase bewirbt.

Deshalb fragen Stadt und Quartierbüro Heckinghausen: Was wünschen sich die Bewohner? Wie zufrieden sind sie mit der Erlebbarkeit der Wupper oder den vorhandenen Grünflächen? Was wünschen sie sich für ihr Quartier? Welche Orte sollen verschönert werden?

Alle Menschen aus Heckinghausen und Langerfeld können bis zum 10. April 2022 bei der Umfrage mitmachen und dabei helfen, ihr Quartier mitzugestalten und die Lebensqualität zu verbessern. Die Teilnahme ist auf der Internetseite www.unser-heckinghausen.de möglich. (Hier ist der direkte Link zur Umfrage.)

Veröffentlicht von Miteinander Füreinander Heckinghausen

Bürgerinitiative für ein tolerantes, lebenswertes, zukunftsorientiertes und nachhaltiges Wuppertal-Heckinghausen