Bürgerinitiative mit Erfolg beim Stadtradeln

Westdeutsche Zeitung, 19. Oktober 2020.

Die Aktion Stadtradeln ist in Wuppertal beendet und die Westdeutsche Zeitung berichtet über die Ergebnisse. Wir freuen uns als Bürgerinitiative Miteinander Füreinander Heckinghausen über den zweiten Platz in der Stadt, direkt hinter dem offenen Team mit den Einzelkämpfer*innen. 10.262 Kilometer sind unsere 35 Teilnehmenden in den drei Wochen gefahren.

Die Westdeutsche Zeitung berichtet in der Print-Ausgabe.

Reste-Essen: Pizza aus altbackenem Brot und Salat

Zutaten:

  • acht Schnitten altbackenes Brot
  • Schafskäse
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 Eier
  • 100g geriebener Hartkäse
  • Paprika
  • Petersilie
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß

(oder andere Zutaten für den Belag, die übrig sind)

  • Lattich
  • Radieschen
  • Lauchzwiebeln
  • Granatapfel
  • Olivenöl
  • Zitronensaft

Das Brot liegt schon ein paar Tage und ist ein bisschen trocken geworden. Muss es jetzt in den Müll? Auf keinen Fall! Tugce, Suzan, Betuel und Selim zeigen, wie man daraus noch eine köstliche Pizza machen kann.

Zuerst drei Eier in eine Schüssel geben und verrühren. Drei Esslöffel Olivenöl, Schafskäse in kleinen Stückchen und 100 Gramm geriebenen Hartkäse hinzugeben und wieder verrühren. Paprika und Petersilie kleinschneiden und beides in die Schüssel geben. Wenn die Brote weich sein sollen, ein bisschen Milch hinzufügen. Zum Schluss die Gewürze dazugeben und unterrühren.

Die zubereitete Mischung auf die Brotscheiben auf einem Backblech verteilen. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Ofen backen, bis die Pizzabrote gold-gelb sind.

Für den Salat alle Zutaten kleinschneiden (Lattich, Radieschen, Lauchzwiebeln, Granatapfel) und in eine Schüssel geben. Ein bisschen Olivenöl und Zitrone hinzufügen. Nach dem Mischen ist alles fertig.

Guten Appetit!

10.262 Kilometer und Platz 2 für Heckinghausen beim Stadtradeln Wuppertal

Drei Wochen lang hat das Team „Miteinander Füreinander Heckinghausen“ mit 35 Teilnehmenden möglichst viele Wege mit dem Rad zurückgelegt, dabei sind 10.262 Kilometer zusammengekommen. Nun steht das Ergebnis der Aktion Stadtradeln fest: Wir haben in Wuppertal Platz 2 von 147 belegt, direkt hinter dem offenen Team der Einzelkämpfer*innen.

Der Kapitän des Teams „Miteinander Füreinander Heckinghausen“, Manfred Meyers, ist begeistert von dem guten Ergebnis: „Damit bestätigt sich einmal mehr, dass der Umbruch zu umweltfreundlichem Verkehr längst begonnen hat. Wir möchten unseren Stadtteil nachhaltig und lebenswert gestalten. Dazu gehört auch eine Mobilitätswende hin zu mehr öffentlichem Nahverkehr, mehr Radverkehr und weniger Autos in Wuppertal.“ Die Bürgerinitiative Miteinander Füreinander Heckinghausen setzt sich unter anderem dafür ein, die Situation für Radfahrende zu verbessern.

Das Ergebnis im Überblick

Neben unserem Team haben 146 weitere Teams in Wuppertal an der Aktion Stadtradeln des Klimabündnisses teilgenommen. Insgesamt haben 1.578 Teilnehmende in den drei Wochen 297.886 Kilometer auf dem Fahrrad verbracht – das ist 3.152 Mal um ganz Wuppertal herum und bestätigt, dass es dort zahlreiche Radfahrende gibt, von denen sich viele bessere Bedingungen auf den Straßen wünschen.

Den dritten Platz im Wuppertaler Ranking hat das Unternehmen 3M belegt, dessen Standort direkt an der Grenze von Heckinghausen liegt. Für dieses Team sind 32 Radelnde 9.621 Kilometer gefahren. Auch sie würden im Alltag von einer besseren Infrastruktur für den Radverkehr in Heckinghausen profitieren.

Arbeitswege und schöne Radtouren

Der zweite Platz beim Stadtradeln für Heckinghausen ist eine Teamleistung. Der Fahrer mit der größten Strecke hat 1.051 Kilometer und damit ungefähr ein Zehntel des ganzen Teams zurückgelegt, aber auch ein Beitrag von 5,7 Kilometern ist dabei, und dann die ganze Bandbreite zwischen diesen Werten. Wir haben von Anfang an gesagt: Jeder Kilometer zählt. Im Durchschnitt ist jede*r Teilnehmende 293 Kilometer gefahren. Wir freuen uns, dass alle ihren individuellen Beitrag zum Teamergebnis leisten konnten.

Dabei haben einige Teilnehmende täglich ihren Arbeitsweg auf dem Rad zurückgelegt, andere haben Touren im Feierabend und am Wochenende unternommen. Familien und enge Freund*innen haben gemeinsam Touren unternommen, auch Touren unter Berücksichtigung des Corona-Sicherheitsabstandes gab es. Außerdem haben am 2. Oktober einige Teilnehmende unseres Teams bei der Critical Mass in Wuppertal mitgemacht, wie insgesamt rund 400 Radfahrende.

Gute Stellen, schlechte Stellen

Während der drei Wochen Stadtradeln haben wir auch besonders darauf geachtet, an welchen Stellen im Straßenverkehr es sich für Radelnde gut und an welchen schlecht fährt. Auch in der interaktiven Karte „RADar!“ der Aktion wurden Meldungen eingetragen. Die wichtigsten Stellen in Heckinghausen haben wir in unserer eigenen Karte zusammengefasst.

Um die Situation für Radfahrende in Heckinghausen zu verbessern, ist die Bürgerinitiative Miteinander Füreinander Heckinghausen im Gespräch mit der Stadt. Wir setzen uns unter anderem für gute Radspuren auf der Heckinghauser Straße und für eine Fußgänger- und Radbrücke „Ponte Tintore“ als Anbindung zur Nordbahntrasse ein.

Das Stadtradeln hat wieder deutlich gemacht, dass es viele Radfahrende in Heckinghausen und Wuppertal gibt. Ein Blick in andere Städte und Länder zeigt, dass angenehmere und vor allem sicherere Bedingungen möglich sind. Das wünschen wir uns auch für Wuppertal, damit der Radverkehr seinen Teil zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen kann.

Danke!

Abschließend möchten wir uns bei allen Radelnden im Team „Miteinander Füreinander Heckinghausen“ noch einmal ganz herzlich bedanken, für jeden einzelnen Kilometer, jedes geteilte schöne Bild von einer Radtour, jedes motivierende Gespräch im Team-Chat. Wir hoffen, ihr seid im nächsten Jahr auch wieder im Team für Heckinghausen dabei! Dann vielleicht sogar wieder ohne Corona-Bedingungen, dafür mit mehr gemeinsamen Touren.

Joghurt selbst herstellen

Zutaten:

  • Frischmilch, am besten vom regionalen Biobauer
  • etwas Naturjoghurt, 15% Fett, zum Beispiel vom Markt

Joghurt muss man nicht im Supermarkt kaufen, man kann ihn ganz einfach mit regionaler Milch selbst herstellen. Ein bisschen fertigen Naturjoghurt braucht man beim ersten Mal trotzdem, wegen der lebenden Kulturen.

Die Milch für fünf Minuten auf ungefähr 90 Grad erhitzen. Die Temperatur kann mit mit den Fingern geschätzt werden, wenn die Hände gewaschen sind. Die Milch sollte nicht die Finger verbrennen. Die Milch mit Naturjoghurt mischen.

Die Mischung in einen verschließbaren Behälter füllen, den Deckel zumachen und in einem Handtuch oder einer Decke einwickeln. An einem warmen Ort ca. fünf Stunden stehen lassen, danach im kalten Kühlschrank lagern.

Guten Appetit!

Musik: „Green Leaves“ von Jason Shaw, audionautix.com

Zu Besuch im Unverpacktladen „Ohne Wenn und Aber“ in Wuppertal

Wir möchten möglichst viel Plastik vermeiden und möglichst wenig Abfall verursachen – das ist Teil unseres Projekts zum nachhaltigen Alltag. Deshalb hat Faik den Unverpacktladen „Ohne Wenn und Aber“ in Wuppertal besucht und mit Inhaberin Diana Lantzen gesprochen. Seine Eindrücke hat er im Video festgehalten.

[unbeauftrage und unbezahlte Werbung durch Nennung und Verlinkung; Musik: „Wander“ von Ikson]

Kulturwandern und Deutsch sprechen

Gemeinsames Wandern, die Geschichte von Wuppertal und dem Bergischen Land kennenlernen und miteinander Deutsch sprechen: Das war das Ziel der dritten Wanderung der Bürgerinitiative Miteinander Füreinander Heckinghausen gemeinsam mit den Neuen Nachbarn rund um den Müngstener Brückenpark.

Bei schönstem Herbstwetter führte diese Wanderung am 4. Oktober 2020 vom Müngstener Brückenpark entlang der Wupper bis nach Unterburg und zurück. Im Mittelpunkt der Wanderung stand natürlich die Müngstener Brücke, die aus unterschiedlichen Perspektiven die Gruppe immer wieder in Erstaunen versetzte.

Geführt von Jürgen Pudill und Manfred Meyers erfuhr die aus acht Personen bestehende Gruppe wieder viel Neues und Interessantes aus der Geschichte Wuppertals und des Bergischen Landes. Ganz nebenbei wird der deutsche Wortschatz erweitert und das Hören und Sprechen trainiert. Wie schon üblich bei diesen Wanderungen gab es während der Wanderpause selbst hergestelltes Gebäck und Spezialitäten aus der türkischen Heimat der Teilnehmer.

Stadtradeln: Endspurt für 211 Teams in Wuppertal

Westdeutsche Zeitung, 5. Oktober 2020.

Ein paar Tage vor Ende der Aktion Stadtradeln schreibt die Westdeutsche Zeitung über ihr eigenes Team und über die beiden aktuellen Spitzenreiter im Wuppertaler Ranking: Das ist unsere Bürgerinitiative Miteinander Füreinander Heckinghausen, gefolgt vom Unternehmen 3M. Die Verantwortliche der Stadt, Susanne Varnhorst, spricht von einem wichtigen Signal innerhalb der Stadt, das von dem Wettbewerb ausgeht und die Radfahrenden sichtbar macht.

Die Westdeutsche Zeitung berichtet.

Brot selbst backen

Zutaten:

  • 1 Glas warmes Wasser
  • 1 Glas warme Milch
  • 3 TL Zucker
  • Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Öl
  • 5 Gläser Mehl
  • Eigelb
  • Sesam
  • schwarzer Samen

Warum Brot selbst backen? Wir wissen, was drin ist, es schmeckt gut und nach dem Backen duftet die ganze Wohnung. Duygu teilt ihr Rezept für türkisches Brot. Ekmeğimizi yaptık!

Wasser, Milch, Zucker und Trockenhefe mischen. 15 Minuten lang gehen lassen. Salz und Öl untermischen. Das Mehl nach und nach hinzufügen, den Teig gut kneten und eine Stunde lang gehen lassen. Den Teig dann rund auf einem Backblech ausrollen, am Rand und in Kreuzform mit den Fingern leicht eindrücken. Erneut eine Stunde gehen lassen. Mit Eigelb bepinseln, dann Sesam und schwarzem Samen hinzufügen. Bei 200 Grad backen, bis das Brot braun ist. Guten Appetit!

Stadtradeln im Endspurt: Noch eine Woche lang mitmachen

Nun beginnt schon die letzte der drei Wochen des Stadtradel-Wettbewerbs. Auch in der zweiten Woche konnte sich das Team „Miteinander Füreinander Heckinghausen“ auf dem ersten Platz in Wuppertal halten, 6.992 Kilometer sind die Teilnehmenden bisher gefahren. Es ist immer noch möglich, sich dem Team anzuschließen und mitzuradeln!

Zur Erinnerung: In der ersten Woche des Stadtradelns hat das Team „Miteinander Füreinander Heckinghausen“ mit 27 Radelnden 3.337 Kilometer gesammelt. Nach der zweiten Woche sind wir nun 33 Radelnde mit insgesamt 6.992 Kilometern. Und wir sind motiviert und zuversichtlich, dass in der dritten und letzten Woche bis zum 7. Oktober noch viele Kilometer dazukommen werden.

Das ist unser Team

Nach der ersten Woche haben wir ein paar Fotos von unseren Touren gezeigt, nach der zweiten Woche stellen wir nun ein paar unserer Teammitglieder vor.

von links nach rechts und oben nach unten: Team-Kapitän Manfred und Ludi, Katrin, Jörg, Anne und Maria, Annette und Günter, noch einmal Günter und Peter, und Jürgen.

Den Endspurt noch mitradeln

Es ist immer noch möglich, sich beim Stadtradeln anzumelden und sich unserem Team anzuschließen, auch wenn die Aktion schon seit zwei Wochen läuft. Kilometer können bis zum letzten Tag am 7. Oktober gesammelt und eingetragen werden. Es können sogar Kilometer nachgetragen werden, solange sie seit dem Start am 17. September gefahren wurden. Mach mit beim Endspurt!

Die Live-Rangliste zum Stadtradeln in Wuppertal kann auf der Internetseite der Aktion abgerufen werden – wir hoffen, weiterhin mit einem guten Ergebnis für unser Team „Miteinander Füreinander Heckinghausen“.

Projekt zum nachhaltigen Alltag startet

Wie können wir unseren Alltag mit einfachen Mitteln nachhaltiger gestalten und so etwas für die Zukunft tun? Diese Frage steht im Mittelpunkt unseres Projekts zum nachhaltigen Alltag, das diese Woche startet. Wir möchten uns zum Beispiel gegenseitig beibringen, wie wir Lebensmittel länger haltbar machen, Brot selbst backen und auf Plastik verzichten können.

Veränderungen fangen im Kleinen an. Wir können die Zukunft nur nachhaltig gestalten, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, und das möchten wir in unserem Alltag in Heckinghausen machen. Dabei geht es selbstverständlich nicht nur um die Nachhaltigkeit, sondern auch um den Spaß daran, Dinge selbst herzustellen, und anderen Menschen im Stadtteil zu begegnen.

Wenn es etwas Neues aus dem Projekt zum nachhaltigen Alltag gibt, halten wir euch darüber hier auf unserer Internetseite, auf Facebook und auf Instagram auf dem Laufenden. Wir teilen auch unsere Rezepte und Anleitungen, damit ihr das ganz einfach bei euch Zuhause nachmachen könnt, auch wenn ihr nicht an den Treffen teilnehmen könnt.

Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Treffen selbstverständlichen unter Hygieneschutzbedingungen statt. Alle Teilnehmenden tragen eine Maske, wenn sie nicht auf ihrem festen Sitzplatz sind, halten Abstand voneinander und waschen oder desinfizieren ihre Hände regelmäßig. Dabei halten wir uns immer an gesetzliche Vorschriften und richten uns nach den Empfehlungen der Stadt. Sollten weitere Einschränkungen nötig werden, werden wir diese selbstverständlich umsetzen.