Tempo 30? Lärmaktionsplan für die Heckinghauser Straße

Westdeutsche Zeitung, 3. Juni 2020. In einem Entwurf für den Lärmaktionsplan der Stadt wird vorgeschlagen, durch Tempolimits Lärm zu verringern, auch auf der Heckinghauser Straße, und eine Reduzierung der Fahrbahnbreite ist im Gespräch. Ein Verkehrsgutachten soll Anfang 2021 vorliegen. Guido Mengelberg und Manfred Meyers von Miteinander Füreinander begrüßen diese Entwicklung. Die Westdeutsche Zeitung berichtet.

Wuppertal kann nicht alle Bürger mit Masken versorgen

Westdeutsche Zeitung, 16. April 2020. Masken sind knapp und teuer, müssen aber an vielen Orten getragen werden, um auch während der Corona-Pandemie am Alltag teilhaben zu können. Ehrenamtliche nähen Stoffmasken, die Miteinander Füreinander in Heckinghausen verteilt. Die Westdeutsche Zeitung berichtet.

Vision für Heckinghausen sorgt für volles Stadtteilzentrum

Westdeutsche Zeitung, 13. Februar 2020. Wir haben unsere Vision der Neuen Mitte allen Interessierten im Stadtteilzentrum vorgestellt, rund 80 Menschen sind der Einladung gefolgt. Bei weiteren Veranstaltungen werden wir gute Beispiele für nachhaltige Entwicklung aus anderen Städten vorstellen und über die Fragen der Menschen in Heckinghausen sprechen. Die Westdeutsche Zeitung berichtet.

Die Vision einer lebenswerten Mitte in Heckinghausen

Westdeutsche Zeitung, 11. Februar 2020. Manfred Meyers und Guido Mengelberg von Miteinander Füreinander berichten von ihrer Vision, wie sie sich Heckinghausen im Jahr 2030 vorstellen: mit autofreiem Zentrum, nachhaltig und gemeinschaftlichen Treffpunkten. Mit dieser Vision haben sie beim Ideenwettbewerb der Stadt Wuppertal den zweiten Platz belegt. Die Westdeutsche Zeitung berichtet.

Bürgervisionen für Heckinghausen

Westdeutsche Zeitung, 20. Januar 2020. Die Gewinner des Ideenwettbewerbs von Stadt Wuppertal und Quartierbüro Heckinghausen wurden gekürt – und Miteinander Füreinander hat mit einer Fotomontage einer autofreien Heckinghauser Straße den zweiten Platz belegt! Wir freuen uns sehr. Herzlichen Glückwunsch auch an die anderen Gewinner mit ihren tollen Ideen für unseren Stadtteil! Die Westdeutsche Zeitung berichtet.